Also mal ganz ehrlich

Ich erwarte keine Wunder, aber das ist totaler Murks. Wir haben viele Elektrogeräte und einen hohen Verbrauch, aber nichts wird erkannt und das was erkannt wird, haben wir nicht. Von den Zeiten in denen ein Gerät erkannt wird, könnte es die Kaffeemaschine sein… großzügig gesehen ist das natürlich auch ein Durchlauferhitzer :crazy_face: aber das konnte ich schon früher an meinem 45 Jahre alten mechanischen Stromzähler ablesen, dass, wenn ich die Kaffeemaschine anstelle, der Stromverbrauch steigt.

Bild Bild

Ps die Blumen gehören nicht dazu :grinning: finde aber keine Möglichkeit diese zu löschen

Also mal ganz ehrlich… Kritik mit Blumen finde ich super, vielen herzlichen Dank! :laughing:

Wenn Sie an Botanik interessiert sind, kann ich Ihnen die App von PlantNet nur empfehlen.

Wie es hier im Forum vor einigen Wochen mitgeteilt wurde, ist die Disaggregation derzeit nur eingeschränkt verfügbar. Ihre Kritik habe ich dennoch natürlich – samt Blumen – an die zuständigen Kollegen weitergegeben.

Viele Grüße und einen schönen, grünen Sommer,
Pablo Santiago, Discovergy GmbH

Danke für die Information :nerd_face: schenke gerne Blumen…

1 Like

Ich glaube auch, dass DGY mit dem Ansatz künstliche Inzelligenz einen schwierigen Weg eingeschlagen hat. Schneller und individueller käme man mit einer vom Nutzer trainierbaren Mustererkennung ans Ziel.

Aber es wird ja auch einen Grund geben, dass die Erkennung gerade saniert wird. Vielleicht erfahren wir ja bald, warum :wink:

Künstliche Intelligenz ist sicherlich schwierig, keine Frage… Mein Elektroauto ist der Durchlauferhitzer, der immer konstant einphasig 3,6 kW über mehrer Stunden zieht. Neulich war ich im Urlaub und es liefen wirklich nur zwei Geräte: Kühlschrank und Gefrierschrank jeweils auf anderer Phase. Tolle Kurve. Mit so einem Phasenbild sollte das Ding doch gut trainierbar sein, oder? Ergebnis: ich hatte wohl die Spühlmaschine an :joy:! Echt witzig. Wünsche noch gutes Gelingen beim Training der KI. Wenn die Muster sich dann vermischen stelle ich mir das schon schwieriger vor.

Die Erkennung der Verbraucher war eines der Hauptmerkmale, dass ich mir einen Zähler von Discovergy geholt habe.
Ich hatte jahrelang einen Sensor von Smappee und der hat so unzählig viele Verbraucher erkannt.
Smappee wusste nicht, ob es eine Waschmaschine ist oder meine Drainagepumpe, es hat die Geräte dann halt Gerät 1, 2, 3 usw genannt und ich konnte dann in der App sagen, um welche Art Gerät es sich handelt und dem Gerät einen Namen geben.
Es wurden so viele Geräte perfekt erkannt und bei Smappee waren lediglich Sensoren um die drei Phasen.
Hier wird kaum etwas erkannt. Discovergy versucht universell alle Geräteklassen zu erkennen, dabei wäre es doch viel einfacher und auch viel effizienter, wenn Discovergy die indivuduellen Geräte erkennt und der Kunde dann sagt, das ist eine Waschmaschine o.ä. (Man sieht ja an den Zeiten und dem Verbrauch welches Gerät es ist). So hat Discovergy die echte Zuordnung vom Kunden und kann diese Daten dann ins System zum weiteren Anlernen benutzen.

Ich muss zugeben, ich hatte mir das alles ganz anders vorgestellt. Hatte ein wenig gedacht, dass es wie bei Smappee sein würde, nur noch besser und genauer.

Wenigstens ein manuellen Zuordnen der falsch zugeordneten Geräte würde Discovergy doch massiv helfen. Würde diese manuelle Korrektor der Kunden eingeführt werden, so hätte Discovergy von einem auf den anderen Tag massig Daten zum Arbeiten für die „KI“. Ich komme aus der Informatik und KI benötigen Massendaten zum Lernen und wenn alle Kunden diese Daten gäben, so könnte die KI lernen. Selbstlernen gibt es bei einer KI zunächst nicht. Erst muss sie mit Massendaten angefüttert werden, um dann „Entscheidungen“ fällen zu können und selber weiterlernen zu können.

Da ich bei Smappee gesehen habe, wie es gehen kann, bin ich hier doch sehr enttäuscht.

1 Like

Hallo MacFly,

guten Nachmittag und vielen Dank für Ihre offene Kritik. Das, was Sie vorschlagen, dass die unterschiedlichen Geräte von den Nutzern umbenannt und kategorisiert werden können, ist auch den Weg, den wir bei unserer Geräteerkennung einschlagen wollen. In diesem Thread habe ich vor Kurzem die Probleme bzw. Herausforderungen geschildert, mit denen wir in den letzten zwei Jahren konfrontiert waren und die leider die Entwicklung der Geräteerkennung gebremst haben.

Ich hoffe auch, dass sich in diesem Bereich bald wieder etwas bewegt.

Viele Grüße und ein schönes Wochenende

Vielen Dank, dass Sie es als offene Kritik sehen, denn so ist es auch gemeint. Ich finde Ihr System toll und nutze es gerne. Mein Posting ist, so wie Sie es aufgefasst haben, als konstruktive Kritik gemeint und nicht als Meckern.

1 Like

Hallo zusammen,

ich habe mir von dieser Geräteerkennung mehr erhofft, vor allem weil ich in meiner 2. Wohnung E.ON als Anbieter habe, und dieser mit seiner Erkennung sehr gut die Daten darstellen kann.

ich habe mich im Mai diesen Jahres für den Digitalzähler und deren Nutzung und Erkennung entschieden, um Probleme frühzeitig zu erkennen. Lieder gibt mir das System seit Mai nur die Daten für

  • Grundlast
  • Durchlauferhitzer (hab ich nicht, und auch nicht eingestellt)
  • sonstige Verbraucher.

also aktuell ist dieses System völlig unbrauchbar. Das einzige was brauchbar ist, das ich zum Monatsende eine Übersicht über den Verbrauch und meine Kosten erhalte.
Um detaillierte Informationen von Geräten zu erhalten, muss ich wieder ein Messgerät dazwischen hängen

Discovergy

und hier das von E.ON

E.ON