DLAN wie möglich ?


#1

Hallo Leute,

ich wohne in einen Neubaublock und habe nicht die Möglichkeit ein LAN Kabel zum Smartmeter zu legen.

Ist es nicht möglich ein Smartmeter zu nehmen wo DLAN bereits integriert ist ?
Kann man nicht hinter den Smartmeter ein DLAN Modul einbauen und dann Smart Meter davor ?

Was soll eigentlich dieses Mobilfunk Modul Monatlich kosten ? Bei 1€ Monatlich da ja kaum Infos durchgeschleift werden, würde ich das glaube machen. Wenn der Empfang passt.

Das Problem und noch ein weiteres ist Aktuell das was ich als Problem ansehe. Sonst würde ich sofort ein DiscoverGY Modul verwenden bzw. Bestellen.
(Zweites Problem ist das ich bei ca. 1350Kw bin Jährlich laut letzter Abrechnung und somit nicht auf die 1500Kw komme um die 130€ Kostenlos zu bekommen)
Soviel Geld bin ich Defintiv nicht bereit auszugeben. Dazu kommen ja noch die anderen 100€ was ich mit Zähneknirschen machen würde.

Grüße :slight_smile:


#2

Hallo Holyasgard,

guten Morgen und vielen Dank für Ihre Beiträge. DLAN wird nicht weiter unterstützt, weil es dauernd zu technischen Problemen geführt hat und wir als Messstellenbetreiber immer wieder auf den Nutzer vor Ort angewiesen sind, um die Powerline-Verbindung “am Leben zu halten”. Weitere Infos dazu finden Sie auf diesem Blogbeitrag.

Die einzige Rabbattierung, die wir Ihnen aktuell anbieten können, ist eine Installation ohne Einrichtungsgebühr (130 €) durch die Teilnahme am Einsparzähler-Programm. Dafür aber, wie Sie bereits wissen, muss Ihren Stromverbrauch über 1.500 kWh im Jahr liegen.

Viele Grüße,
Pablo Santiago, Discovergy GmbH


#3

Vielen Dank für die Rückmeldung. Also mein Aktuellen Stromanbieter habe ich gekündigt und vorhin die Bestätigung erhalten. Da ich zu Awattar wechseln möchte.

Was kostet denn nun die Option über Mobile Daten ? Was wäre eigentlich wenn an dem Ort bzw. im Zählerschrank kein Empfang ist ? Ist ja doch ein großer Metallkasten. Aber die Frage was es denn am Ende Monatlich kostet oder eventuell enthalten ist im Preis wäre trotzdem interessant.

Aber da die Einrichtungsgebühr so extrem teuer ist und es wahrscheinlich an run ~150kWh hängt, werde ich es dann doch sein lassen. Also 230€ ist es mir am Ende dann doch nicht Wert dafür das es dann doch ne Spielerei ist für mich und das Thema interessant finde.


#4

Hi @Holyasgard,

guten Morgen. Der Smart Meter sendet standardmäßig die Verbrauchswerte in 15-Minuten-Intervallen via Mobilfunk. Wenn Sie jedoch über Minuten- oder Sekundenwerte verfügen wollen, gibt es die Option, bei der Bestellung eine kostenpflichtige Übertragungstarif zu buchen. Siehe Schritt 3 unserer Bestellstrecke: Verbindung.

Falls eine Antenne zur Verstärkung des Mobilfunkempfang eingesetzt werden muss, was nur in vereinzelten Fällen nötig ist, kostet diese einmalig 78,54 € brutto.

Viele Grüße und ein schönes Wochenende!

Pablo Santiago, Discovergy GmbH


#5

Aus Anwendersicht war und ist die Umstellung auf GSM absolut vernünftig. Denn das ist eine seit Jahren bewährte Technik zur Übertragung der Messwerte.
Andererseits ist PowerLAN ebenso seit vielen Jahren im Einsatz. Leider funktioniert das nicht “out-of-the box”. Man muss es halt richtig machen.
Ich installierte eine Steckdose für die Hutschiene in der Verteilung. Die braune Leitung für diese Steckdose wurde genau bei dem LS-Schalter angeschlossen, der auch die Steckdose des DSL-Routers versorgt. In diesem Szenario tut ein mehr als zehn Jahre altes PowerLAN-Set zuverlässig seinen Dienst.
Bin eine Elektrofachkraft, die die Risiken bei Arbeiten in der Unterverteilung kennt. Laien können sich das nötige Wissen anlesen.


Der Zählerschrank ist nicht supermodern, hat aber Bestandsschutz. Rechts unten ist das PowerLAN-Modul gut zu erkennen. Drei LEDs zeigen an, dass die Verbindung zum Router steht.


#6

Gefällt mir sehr.
Bei den Eltern im eigenen Haus eventuell Realisierbar. Aber bei mir im Neubaublock dann leider eher nicht.


#7

@Energiespezi müssten die Zähler von Discovergy nicht grün sein ?

Das Problem ist aber das Awattar die GSM technik nicht verwendet und ich deswegen Direkt bei Discovergy ein Zähler benötige.

Auch wenn ich nicht weiß was passieren würde wenn ich wohin ziehen würde wo ich in eine Wohnung mit einziehe und meine Wohnung kündigen würde. (Todesfall in der Familie oder sowas).
Bin ja dann doch zumindest bei Discovergy an den Vertrag gebunden. Alleine die Bindung hindert mich schon dran irgendwie und der Fall das ich ins Haus der Eltern wieder miteinziehen muss ist leider relativ realistisch.


#8

@Holyasgard:
Nö, die Zähler von Discovergy sind nicht grün.
Die Zähler selbst kommen von EasyMeter, die sind grau.
Grau ist auch das alte LAN-Modem, genannt V2, wie beimEnergiespezi.
Grün ist nur das neue GSM Modem V3.5.
Viele Grüße


#9

@Pedro

Naja, so wirklich steige ich nicht durch. Aus der Discovergy Seite sind bei den Zählern nur die grünen abgebildet. Sogar im Doppelpack.
Deswegen dachte ich die sind Grün.
Was es da alles gibt weiß ich nicht aber ich dachte das das GSM Modem wodurch es über Mobilfunk verbunden werden kann innerhalb des Zählers ist. Wenn dann noch ein Gerät extra angebracht werden müsste, wo eine Steckdose nötig ist usw… würde es für mich leider nicht infrage kommen.


#10

Emmm…das schaut nur so grün aus, weil der Klemmdeckel unten auch grün ist, d,h. der Zähler ist oben und unten grün eingerahmt…
Das grüne Teil oben auf dem Zähler ist das GSM-Modem, unten das grüne Teil ist der Klemmdeckel. Da muss keine Steckdose extra installiert werden, die Versorgung kommt direkt aus dem Zähler…
Wenn es jemand auf LAN-Basis bestellt, so ist das Modem oben grau…


#11

@Pedro
Vielen Dank für deine sachkundigen Hinweise. Den aktuellen Meterorit mit GSM gibt es neuerdings huckepack auf dem Zähler? Das ist ein echter Fortschritt. Längst nicht überall gibt es 4 TE Platz für ein extra Gateway.

@Holyasgard
Warum störst du dich so ein einer einfachen Steckdose? Die kostet maximal 10 €. Der Anschluss ist genauso einfach wie der Anschluss einer Steckdose im Wohnzimmer. Hier wie dort sollte überlegt werden, welcher Anschluss (LS-Schalter) genutzt wird. Das PowerLAN-Modul kann mit Kabelbinder gesichert werden. Gegen mutwillige Zerstörungen hilft das natürlich nicht. Doch ist so etwas in deinem Hochhaus wirklich zu befürchten?
Allerdings erfordern Arbeiten im Zählerschrank zwingend Kenntnisse der vorhandenen Risiken! Bei Bedarf suche dir doch Hilfe bei einem Freund, der mehr Ahnung hat. Wenn er einen Phasenprüfer und isolierte Werkzeuge mitbringt, ist das schon mal die halbe Miete.


#12

@Energiespezi, es geht halt darum das ich nicht weiß inwiefern ich im Zählerschrank umbauten vornehmen lassen darf und auch kann. Ich weiß auch nicht ob ich hier 1 Jahr wohnen bleibe, 3 Jahre oder 10 Jahre.
Was die Wohnungsbaugesellschaft am Ende sagt und was die Mitmieter im Wohngebäude sagen wenn ich da ne Steckdose einbauen lasse usw…
Versuche halt einfach Ärger zu vermeiden. Weiß auch nicht inwiefern der Vermieter über einen Umbau des Zählers informiert werden muss.
Ich weiß auch nicht was passiert wenn ich hier ausziehe und ich da aufgrund dessen das ich nur nen Raum Miete in einer Wohnung nicht den Zähler umbauen kann da ich ja die 2 Jahre Vertraglich gebunden bin usw… Ob ich einfach sagen kann ich zahle die 8Euro oder was es kostet bis zum Ende und gut ist oder man raus kommt bei einen Auszug aus dem Vertrag usw…

Gibt halt extrem viele Fragen.

Zumindest versuche ich mit den Mitbewohnern des Hauses, den Vermietern und am Ende mit Discovergy Ärger zu vermeiden. Vorallem Kosten wegen Rückbau oder was auch immer da alles nötig ist.

Bei Awattar wenn man da Kündigt muss man ja auch irgendwelche Einbau kosten übernehmen.
Aber das kommt für mich hier eh nicht infrage da Mobilfunk bei Awattar nicht geht und muss da eh getrennt laufen lassen.

Die haben hier mir mal eine Handyhalterung abgebaut vom Fahrrad was im gleichen Raum stand. Wie auch andere Fahrräder und der Zählerschrank ist. Wie gesagt, versuche halt Probleme zu vermeiden.

Zähler raus und neuen rein der alles integriert hat und gut ist. Das wäre optimal und ist sicher auch die Zukunft. Wüsste auch nicht wo da nen Problem wäre. (Also mit Mobilfunk)

Verstehe auch nicht warum die Fritzboxen nicht Direkt das DLAN bzw. über Stromleitung nicht integriert ist über den normalen Stecker der Fritzbox. Dann wäre es ja möglich das die Zähler es Direkt integriert hätten das die das Datensignal Direkt intern abgreifen. Angeschlossen sind die Adern ja wahrscheinlich am Zähler.