Falsche Werte gemeldet beim Messtellenumzug

Hallo,

hat jemand auch schonmal das Problem gehabt, das beim Messenstellenumzug die Daten falsch an den Stromlieferanten gemeldet wurden oder das der Stromlieferant nicht informiert wurde, weil es auch eine Solaranlage gibt ?

In meinem Fall wurde die EAM informiert ( PV ) , aber es wird 2.8.0 uebermittelt und 1.8.0 ist angeklemmt, daher kann ich kein Geld fuer den gelieferten Strom beziehen ( ueber 3000 kw ! ) da ja laut Zaehler nichts eingespeist wird .

Der Stromlieferant Octopus wurde beim Umzug 19.05 (!) nicht informiert oder vergessen , daher ist immer noch der EAM Zaehler hinterlegt, den die Discovergy GmbH abgebaut hat . Daher kann ich keinen neuen Staende eingeben und auch nicht meinen Strom abrechnen.

Das ich eine Solaranlage habe , hat Discovergy an die EAM gemeldet aber falsch , an meinen Stromlieferanten Octopus ist aber Stand heute 29.06 ( 6 Wochen ! ) noch keine Meldung ergangen .

Hatte das Problem auch schon jemand und weiss ungefaehr wie man das loesen kann und wie lange das dann dauert ?

Hallo @mviel,

wie gestern bereits erwähnt wird am 18.07 ein Monteur unseres Unternehmens zu Ihnen fahren, um die bei der Installation entstandenen Problemen (falsche Verdrahtung des Zählers) zu beheben. Sobald die Einspeisewerte richtig erfasst werden, werden auch die notwendigen Ersatzwerte ermittelt können, damit Sie Ihre vollständige Einspeisevergütung erhalten.

Was die Marktkommunikation mit dem Energielieferanten nach dem Wechsel des Messstellenbetriebs angeht, bin ich mir nicht sicher, ob gleich nach dem Zählerwechsel der Energielieferant informiert wird. Nach den Wechselprozessen im Messwesen Strom der Bundesnetzagentur, an denen wir uns orientieren, ist dieser Schritt nicht vorgesehen – siehe bitte Seite 23. Der Zählerstand des abgebauten Zählers wurde jedoch an Ihren Netzbetreiber übermittelt und kann auch Ihnen zur Verfügung gestellt werden, falls Sie diesen Ihrem Lieferanten mitteilen wollen.

Darüber hinaus werden wir jährlich zum 31. Dezember im Zuge der gesetzlich vorgesehenen Turnusablesung sowohl Netzbetreiber als auch Energielieferanten Ihre Zählerstände mitteilen. Und für den Energieversorger besteht gleichfalls natürlich jederzeit die Möglichkeit, Messwerte ebenso bei uns wie bei dem Netzbetreiber über die dafür vorgesehenen Kanäle abzufragen.

Ich hoffe, ich konnte Ihre Frage beantworten.
Pablo Santiago, Discovergy GmbH

1 „Gefällt mir“

Vielen Dank für die Erklaerung .

Gern geschehen! Falls sich noch Fragen ergeben, können Sie sich jederzeit gerne bei mir melden.

Viele Grüße und einen schönen Tag
Pablo Santiago, Discovergy GmbH

wieso denn eigentlich „Ersatzwerte“ Es wird ja alles gezaehlt, nur eben in der falschen Richtung. Wurde da nicht in der Vergangenheit schon einfach das Zaehlwerk in der Uebertragung getauscht, und somit keine Umverdrahtung und Technikereinsatz noetig?

Das Zählwerk für die Einspeisung ist nun mal 2.8.0
Auch wenns im Portal getauscht würde, ist es immer noch falsch.
Wenn eine Ablesung vor Ort stattfindet kanns Ärger geben bzw. wenn er Liefer und Bezug macht ist es noch übler weil ja die dann Vertauscht sind…

1 „Gefällt mir“