Mahnung statt angekündigtem Lastschrifteinzug

Guten Abend,

mit Datum 03.12.2021 habe ich eine Rechnung über den Messstellenbetrieb erhalten. Darin wurde der Einzug des fälligen Betrages zum 10.12.2021 angekündigt.

Der Rechnungsbetrage wurde bislang nicht eingezogen. Das war auch Gegenstand eines Telefongesprächs mit dem Support in Bezug auf einen fehlerhaft angekündigten Zählertauschs. Dort wurde gesagt, bitte nicht überweisen, wird noch eingezogen.

Am heutigen Tage fand ich eine Mahnung im Briefkasten, datiert auf den 01.03.2022. Ich sei mit der Zahlung 88 Tage im Rückstand.

Einzug angekündigt, aber nicht ausgeführt. Support sagt „Nicht überweisen“. Und dann eine Mahnung. Was jetzt? Die Bankverbindung it korrekt. Jetzt doch überweisen? @PabloSantiagoDGY Könnten Sie einmal nachhorchen?

Grüße
DN

Hallo @DeltaNovember

entschuldigen Sie bitte die Mahnung, für Sie bedeutet sie allerdings kein To-Do, denn unser System hat es leider geschafft, ein paar Dutzend nicht ordnungsgemäße Mahnungen zu versenden, die nicht hätten verschickt werden dürfen :cold_sweat: Das tut uns sehr leid. Der Fall ist noch in Klärung bei unserer Buchhaltung, deshalb wurden Sie nicht darüber informiert.

Ich wünsche Ihnen ein schönes Wochenende und bitte Sie nochmals um Verzeihung für die Unannehmlichkeiten und den damit verbundenen Zeitverlust

Viele Grüße
Pablo Santiago, Discovergy GmbH

Hallo @PabloSantiagoDGY

vielen Dank wieder einmal für die schnelle Klärung.

Grüße und ebenfalls ein schönes Wochenende!
DN

Hallo

Bei mir das gleiche: 2 Rechnungen mit angekündigtem Einzug. Nicht abgebucht worden in beiden Fällen, dafür jetzt Mahnung für die erste Rechnung (Fälligkeit Dezember)
Hab nachgesehen: ist in beiden Fällen nicht abgebucht worden.
Die Mahnung ist „per Design“ also sogar berechtigt.
Das sollte doch in den 3 Monaten mal aufgefallen sein…

Als Frechheit finde ich da den Satz „…hatten wir bereits erfolglos versucht, den Betrag… abzubuchen.“

Hab beide Rechnungen überwiesen und ein Ticket gibt es auch. Leider bis dahin noch keine Antwort.
Zumindest ein Hinweis auf die Probleme und vielleicht eine Entschuldigung wäre doch mindestens drin gewesen, wenn es auch noch nicht abschliessend geklärt ist.

Nebenbei: wenn ich alle meine Einzugsermächtigungen nachkontrollieren müsste… würde einen Haufen teuren Spit sparen. Hätte keine Zeit mehr zum Arbeiten :wink:

Michael

Nachtrag

Mir ist aufgefallen: wenn man im Webportal einen Haken bei Einzugsermächtigung macht, ist der nach dem Sichern wieder verschwunden. Da hat sich wohl irgendwo ein Bit verklemmt…

Hallo @Kleiner,

vielen herzlichen Dank für Ihre Nachricht und entschuldigen Sie bitte die Unannehmlichkeiten, die durch diesen Fehler entstanden sind. Bei dem Ihnen zitierten Satz handelt es sich um einen vorformulierten Text des Mahnungsschreibens, aber Sie haben recht, dass es in dem Zusammenhang nicht richtig angebracht klingt. Eine offizielle Kommunikation an die betroffenen Kunden hat leider nicht erfolgt, weil der Fall noch in Klärung ist und die Kollegen von der Buchhaltung teilweise nicht durchblicken konnten, welche Mahnungen doch ordnungsgemäß waren.

Alles ich allem bitte ich Sie nochmals um Verzeihung für die Umstände, die wir Ihnen bereitet haben, und danke Ihnen natürlich für die Zahlung und die Meldung des mutmaßlichen Bugs, den wir umgehend prüfen werden.

Viele Grüße und ein angenehmes Wochenende
Pablo Santiago, Discovergy GmbH

Hallo,

heute habe ich die 2. Mahnung für die Rechnung über den Messstellenbetrieb bekommen.
Bei der 1. Mahnung am 08.03. wurde mir vom Support gesagt, dass ich hier nicht überweisen soll.
Da ich ja eine Einzugsermächtigung habe, wird der Betrag in den nächsten Tagen abgebucht.

Das ist nicht passiert.
Dafür war jetzt die 2. Mahnung im Briefkasten.
Nur mal zur Info. Das Schreiben hat das Datum vom 13.04.22
Im Text steht drin, dass der offene Betrag bis spätestens am 14.04.22 eingegangen sein soll.
Wie soll dass nur möglich sein?

Zusätzlich sollen noch 20€ Mahngebühren anfallen.

Somit habe ich wieder bei der Hotline angerufen.
Auch hier wurde mit heute wieder gesagt, ich soll den Betrag NICHT überweisen. Es handelt sich hier um Fehler in der Buchhaltung.

Was soll ich jetzt machen?
Wie machen wir hier weiter?
Ich fühle mich langsam verarscht.

Gruß
ThoLu

Hallo @ThoLu

für die Unannehmlichkeit und die – teilweise systemgenerierten - gravierenden Fehler bitte ich Sie aufrichtig um Entschuldigung. Wie unser Support Ihnen mitgeteilt hat, führen Sie bitte keine Zahlung durch. Der Betrag wird von unserer Buchhaltung abgebucht – natürlich ohne Mahngebühr.
Viele Grüße und vielen Dank nochmals für Ihre Geduld und die Meldung des Problems
Pablo Santiago, Discovergy GmbH

Guten Abend,

bei mir auch schon wieder. Der Betrag sollte im Dezember letzten Jahres eingezogen werden, was aber nicht passiert ist. Im Portal steht unter „Datum bezahlt“ der 10.12.2021.

Aber: Dort ist mir aufgefallen, dass der Haken bei „SEPA-Lastschriftmandat“ nicht gesetzt ist und sich auch nicht setzen lässt. Setze ich den Haken, klicke auf „Speichern“, dann sieht es aus wie folgt:

grafik

Der Haken ist wieder weg. Liegt dort das Problem?

Die Mahnung wieder ignorieren, @PabloSantiagoDGY ?

Grüße
DN

Hallo @DeltaNovember

ich kann mich nur noch einmal für die bedauerliche Fehlerkette entschuldigen und Ihnen für die Meldung des Problems bei dem SEPA-Lastschriftmandats danken. Bitte die Mahnung nochmals ignorieren. Ich wende mich nochmals an unsere Buchhaltung und an die IT.

Viele Grüße und weiterhin einen schönen Tag
Pablo Santiago, Discovergy GmbH

Hallo
ich habe ebenfalle ein Mahnung erhalten, obschon ich das Lastschriftverfahren nutze. Ordentlicherweise hat meine Frau auf die Mahnung reagiert und den Betrag mit Mahngebühren überwiesen.
Auf der Website funktioniert das Setzen des Hakens immer noch nicht. Die Vorgänger in diesem Chat haben diesen Hinweis vor Monaten schon gegeben.

mfg
Horst Rose

Hallo @Horst_Rose

vielen herzlichen Dank für Ihre Nachricht und entschuldigen Sie die Probleme und den dadurch unnötig entstehenden Aufwand. Ich werde mich an unseren Buchhaltung, damit Ihnen die Mahngebühren gutgeschrieben werden.

Viele Grüße und ein schönes Wochenende
Pablo Santiago, Discovergy GmbH

Also an dem Haken kann es imho nicht liegen, da ja im Anschreiben steht das vergeblich versucht wurde abzubuchen, auch mit anscheinend korrekten Kontodaten (zumindest der Teil welcher nicht ausge-x-t ist).

Ich vermute also euer Zahlungsdienstleister hat hier mist gebaut.

An sich wäre das ja auch nicht so schlimm wenn man entsprechend kontakt mit der Rechnungsabteilung aufbauen könnte.

Leider bleiben aber jegliche emails an die angegebene email (billing@discovergy.com) unbeantwortet.
Alle durch email automatisch erzeugten Tickets werden anscheinend nicht bearbeitet.
Selbst über die Hotline (korrektur der wie jedes jahr falschen Rechnung und falsche Mahnung) konnte offensichtlich niemand dort zu einem offiziellen Statement oder der Bearbeitung bewegt werden.

Wenigstens „freut“ mich zu lesen das ich nicht der Einzige bin…

EDIT:
Alleine die Mahnung mit Gebühren ohne vorherige Zahlungserinnerung finde ich schon eine Frechheit, btw.

Hallo @disorganizer ,

entschuldigen Sie bitte, dass Sie auch von dem Problem beim Lastschriftverfahren betroffen sind und Sie niemanden in unserem Support erreichen konnten.

Bitte ignorieren Sie die Mahnung, die Sie fehlerhaft von unserem System erhalten haben. Unsere Buchhaltung wird das Messentgelt von Ihrem Konto abbuchen – natürlich ohne die „frecherweise“ angekündigten Mahngebühren.

Vielen Dank für Ihre Geduld und Verständnis und ein schönes Wochenende
Pablo Santiago, Discovergy GmbH

Die Buchhaltung von Discovergy scheint völlig überfordert. Ich bin bislang Kunde bei Commetering und mein Vertrag dort läuft noch über ein Jahr.

Gerade eben ist eine Rechnung von DGY hereingekommen über fast 230€ für Bereitstellung und ein Jahr Messstellenbetrieb (60€ laut Übernahmeformular, 100€ laut Rechnung). :roll_eyes:
Zudem ist auch noch PLZ und der Ortsname falsch geschrieben

Sollte der Betrag per Lastschrift eingezogen werden, lasse ich das umgehend zurückbuchen!

@pablo:
Die Frechheit bezog sich primär darauf das es nicht einmal eine Zahlungerinnerung gab. Wenn das der normale Ablauf ist solltet ihr das überdenken.

Dazu kommt eben on top noch das man keinerlei feedback erhält wenn man sich an die angegebene emailadresse wendet.

Das empfinde ich als recht unprofessionell.

Normales vorgehen wäre:

  1. wenn Geld nicht kommt oder nicht eingezogen werden kann eine freundliche Zahlungerinnerung mit 1-2 Wochen Frist, und dabei natürlich ERREICHBAR sein für Rücksprachen (direkt für das billing, nicht über die normale Hotline die normalerweise eh nichts in Sachen Rechnungsstellung tun kann).
  2. erst nach Ablauf der Frist kostenpflichtige 1. Mahnung

Das also wenn dazu die Möglichkeit besteht bitte mal weitergeben.

Hallo @Lokverfuehrer

ich bitte Sie um Entschuldigung für den Fehler. Ich wende mich umgehend an die Kollegen, damit die Rechnung storniert wird.

@disorganizer, die Nichtbeantwortung von E-Mails halte ich auch persönlich für einen schwerwiegenden Bruch der Informationspflicht gegenüber unseren Kunden und ich werde das Thema nochmals – habe ich mehrmals gemacht - bei den Kollegen ansprechen.

Der Prozess zum Einzug der Messentgelte war schon immer so, wie Sie es beschreiben, in der Vergangenheit gab es aber einige technische Probleme, die zu den inkorrekten, extrem ärgerlichen Mahnungen geführt haben.

Viele Grüße
Pablo Santiago, Discovergy GmbH

Hallo @PabloSantiagoDGY
es wird immer abstruser: Letzte Nacht ist eine neue Rechnung angekommen. Diesmal soll ich 60€ für einen Zähler bezahlen und nochmal 100€ für einen zweiten Zähler (den ich gar nicht habe).
Zudem habe ich immer noch einen laufenden Vertrag mit der ComMetering GmbH (Restlaufzeit fast 1 Jahr)…

Schlimm! Das tut mir leid, ich weiß nicht, was ich dazu sagen könnte :persevere: Ich wende mich nochmals an die Kollegen …

Entschuldigen Sie bitte nochmals die unnötigen Ärgernisse und vielen Dank für Ihre (auf Probe gestellte) Geduld.

Viele Grüße und weiterhin einen schönen Tag
Pablo Santiago, Discovergy GmbH

Kurzer Nachtrag, @Lokverfuehrer. Ich habe von den Kollegen mitbekommen, dass die inkorrekten Rechnungen storniert wurden. Vielen Dank für Ihre Geduld und entschuldigen Sie bitte den Ärger.

Hallo @PabloSantiagoDGY
stimmt, die Rechnungen wurden storniert. Das hat Ihre Buchhaltung aber nicht davon abgehalten, heute morgen schon wieder eine Rechnung zu stellen für den Zeitraum in dem ich unter Vertrag mit ComMetering bin und an dieses Unternehmen bereits bezahlt habe.

:rage: :woozy_face: