Selbst erzeugten PV Strom an Mieter weiterverkaufen


#1

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir werden immer häufiger von unseren Kunden gefragt, ob es eine Möglichkeit gibt, den selbst erzeugten PV Strom an Mieter zu verkaufen.

Die häufigste Konstellation ist, dass der Vermieter im selben Gebäude wohnt und zusätzlich eine Mietwohnung vorhanden ist.

Folgende Fragen ergeben sich hierbei.

  1. Viele Vermieter verkaufen den Strom an den Mieter durch einen privaten Unterzähler einfach weiter (ohne PV). Kann diese Variante theoretisch auch mit PV weiter betrieben werden? Die Unterscheidung wer wie viel PV Strom verbraucht hat ist nicht klar, aber dem Vermieter erst mal egal. Würden hier durch die PV-Stromlieferung zusätzliche Kosten fällig?

  2. Ist es rentabel nur wegen einem “kleinen” Mieter ein Mieterstromkonzept aufzubauen?

Vielen Dank.


#2

Sehr geehrter Kunde,

vielen Dank für Ihre E-Mail und das Interesse an unseren Produkten, gerne beantworten wir Ihre Fragen.

  1. Bei unserem Mieterstrom-Modell wird der günstig erzeugte Strom (PV und/oder BHKW) an die Mieter weiterverkauft. Die Preise bestimmt der Vermieter bzw. der Besitzer der Erzeugungsanlage. Den Reststrom muss der Vermieter beim örtlichen Versorger zukaufen und an die Mieter verkaufen.

  2. Nein, wir empfehlen Mieterstrom-Anlagen ab mindestens 10 Wohneinheiten umzusetzen.

Im unserem online Webinar über Mieterstrom erfahren Sie alles Wissenswerte (Preise, Angebotsanfrage, Wirtschaftlichkeit, Messkonzept, Abstimmung mit dem Netzbetreiber, Leitfaden zur Umsetzung und viel mehr) über die Realisierung von Mieterstromprojekten mit Discovergy.

Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung,
Ihr Discovergy Team