Steuerbare Verbrauchseinrichtungen nach §14a ab 2024

Hallo,
ab Anfang des Jahres gelten ja neue Vorschriften für steuerbare Verbrauchseinrichtung. Man kann hier auch ohne separatem Zähler an den reduzierten Netzentgelten teilnehmen.

Mir geht es hier hauptsächlich um Bestandsanlagen. Hier kann man ja freiwillig ins neue System wechseln. Laut Beschluss soll man beim Messstellenbetreiber (alternativ VNB) die erforderliche Zusatzleistung beauftragen. Ich nehme an discovergy bietet diese Zusatzleistung (Steuerbox) noch nicht an. Ist das so richtig?

Was würde dann als nächstes passieren?

  • stimmt sich discovergy mit dem VNB ab, ob der überhaupt bereits steuert?
  • würde von Seitens discovergy ein iMsys eingebaut, dass die Zusatzleistung bieten kann (an Privatkunde)?
  • oder würde der discovergy Zähler gekündigt, und der Messstellenbetrieb ginge zurück zum VNB?
  • oder besteht hier weiterhin der Bestandschutz von 8 Jahren?

Ich bitte um eine Stellungnahme von discovergy.

Danke und Servus

Wie immer wird übersehen das von Soll die Rede ist, konkret steht da noch:

„Die Anlagensteuerung erfolgt voraussichtlich ab 2025 über eine zusätzliche Steuereinheit, die in ihrem Zählerschrank eingebaut wird. Bei Bedarf wird aus der Ferne die Leistungsaufnahme Ihrer Anlage vom Netzbetreiber gedimmt – also kurzfristig auf ein niedrigeres Leistungsniveau reduziert, um die Versorgungssicherheit zu gewährleisten. In der Praxis bedeutet dies, dass Sie z.B. Ihr Elektroauto ganz normal aufladen können – allerdings ggf. mit einer längeren Ladezeit als üblich.“

MDN schreibt:

"…die Steuerung der Anlagen gibt, werden bei steuerbare Verbrauchseinrichtungen, die erstmalig nach dem 31.12.2023 in Betrieb genommen werden (Neuanlagen), derzeit keine Steuergeräte bzw. FRE-Empfänger verbaut.

Damit zu einem späteren Zeitpunkt die notwendigen Steuerungsbefehle an das jeweilige Gerät übertragen werden können, ist es erforderlich vom zentralen Zählerplatz an das jeweilige Gerät eine entsprechende Steuer/Datenleistung vorzusehen.

Die bekannte Kaskadenschaltung für steuerbare Verbrauchseinrichtungen MK 8 in Verbindung mit Erzeugungsanlagen kann weiterhin mit dem Modul 2 verwendet werden…"


Es ist das leidige Politiker-Problem, das ohne Rücksicht auf die Gegebenheiten irgendetwas beschlossen wird, weil es hip klingt oder sonst was ist, auf die Fachleute wird grundsätzlich nicht gehört.

Egal ob Energiewende, CO2, Hausdämmung usw. es wird nur Mist produziert…

Gesteuert werden müsste ja aus meiner Sicht nicht gleich. Ich möchte es aber doch gleich beantragen, damit ich von der verringerten Netzgebühr bzw. die Pauschale nach Modul 1 profitieren kann. Die Steuerleitung ist bei mir ja schon vorhanden. Ich hatte ja früher schonmal einen FRE eingebaut, der wurde allerdings ausgebaut als ich die WP auf den Hausverbrauch umlegen haben lassen.

Wie muss ich dazu vorgehen.

Hallo @Quautiputzli

bis Discovergy und andere Messstellenbetreiber und VNB die Steuerboxen einsetzen und die dynamischen Netzentgelte greifen, werden im optimistischsten Szenario einige Monate vergehen. Die Zertifizierungspiloten für die Steuerungstechnik wurden kürzlich vom BSI an zwei Gateway-Hersteller vergeben: hier die Nachricht aus der Fachpresse. Kaum jemand in der Energiewirtschaft ist darauf vorbereitet.

Viele Grüße
Pablo Santiago, Discovergy GmbH

Wie schon geschrieben…
werden bei steuerbare Verbrauchseinrichtungen, die erstmalig nach dem 31.12.2023 in Betrieb genommen werden (Neuanlagen), derzeit keine Steuergeräte bzw. FRE-Empfänger verbaut.

Die dynamischen Netzentgelte sollen ja eh erst 2025 kommen. Mir geht es um die Pauschale nach Modul 1. Dafür ist es ja unerheblich, ob nun schon wirklich gesteuert/begrenzt wird oder nicht. Der Anlagenbetreiber hat seine Verbrauchseinrichtungen dafür herzurichten, und das ganze zu beantragen beim Messstellenbetreiber oder beim VNB, und damit sollte man das bekommen.

Die Nachricht aus der Fachpresse ist wohl leider hinter einer paywall.

Ja, das ist mir schon klar. Aber das reduzierte Netzentgeld bekommt man ja trotzdem, denn das Gesetz gilt ab 1.1.2024. Und dort ist klar geschrieben, dass es davon unabhängig ist, ob das iMsys schon verbaut ist und ob schon gesteuert wird.

Ich dachte mir eben, dass es bei discovergy Leute gibt, die sich darüber schon Gedanken machen.

Das wissen z.Z. weder die von DGY noch die Netzbetreiber…wie geschrieben, wenn dumme Politiker etwas tun…