Welche Zählerhersteller verbaut ihr wenn ein eHZ Platz vorhanden ist?


#1

Hallo Forum,
ich habe eine Frage zu den von Discovergy eingestzten Zählern. Ich würde gerne Discovergy als Messtellenbetreiber (über Commetering) einsetzen. Ich habe einen PV Einspeiszähler und einen Zweirichtungszähler, die ersetzt werden sollen. Die Zähler sind eHZ Zähler, daher gehe ich von einem Meteorit 3.5 aus und einer Anbindung der Zähler über wireless MBUS, da 2 Zähler. Welche Zähler werden dazu verbaut? In der Kompatibilität finde ich EMH (eHZ-K) und Diehl (Elicius).

Und noch eine Frage zum aktuell angebotenen Meteorit 3.5. Beim BSI befindet sich detzeit wohl Meteorit 4.0 in der Zertifizierungsphase. Ist das ein komplett neues SMGW oder kann Meteorit 3.5 durch ein Software Update auf Meteorit 4.0 aktualisiert werden?

Mit freundlichen Grüßen
Det


#2

Discovergy verbaut EMH eHz
Das GW4.0 ist neu, das Alte kann nicht auf 4.0 aktualsiert werden.
Viele Grüße


#3

Hallo Pedro,
vielen Dank für die schnelle Antwort. Darf ich fragen ob sie Mitarbeiter von Discovergy sind? Ich sehe, dass sie in vielen Beiträgen mit schreiben, aber ich wüsste gerne ob das eine offizielle Aussage von Discovergy ist.

Grüße
Det


#4

Hallo @derNeueDet,

vielen Dank für Ihre Anfrage. Pedros Aussagen sind korrekt.

Bitte beachten Sie, dass das BSI zunächst Erzeugungsanlagen und unterbrechbare bzw. steuerbare Verbrauchseinrichtung vom Smart Meter Rollout explizit ausgenommen hat. D. h. Sie brauchten zuerst kein zertifiziertes iMSys. Unsere Zähler verfügen über einen 8-jährigen Bestandschutz. Ist einmal die Eichfrist abgelaufen, tauschen wir Ihren Zähler gegen einen mit der aktuellsten Version des Gateway-Meteroits aus.

Viele Grüße,

Pablo Santiago
Discovergy Gmbh


#5

@derNeueDet:
“Hallo Pedro,
vielen Dank für die schnelle Antwort. Darf ich fragen ob sie Mitarbeiter von Discovergy sind? Ich sehe, dass sie in vielen Beiträgen mit schreiben, aber ich wüsste gerne ob das eine offizielle Aussage von Discovergy ist?”

Nö, alle Aussagen von mir ohne Gewähr, bin kein Mitarbeiter, aber langjähriger Monteur für Discovergy, kenne deswegen die Technik und möglichen Probleme…:grinning:
@PabloSantiagoDGY: Könnt ihr das Forum dahingehend verbessern, damit klarer wird wer von Discovergy antwortet?
Viele Grüße


#6

Hallo @Pedro,

ja, darüber habe ich auch mit den Kollegen gesprochen. Wir werden es nächste Woche machen.

Vielen Dank für Ihre Hilfe und Beiträge! Ich wünsche Ihnen ein schönes, erholsames Wochenende!

Pablo Santiago


#7

Hallo @PabloSantiagoDGY , hallo @Pedro

Vielen Dank noch mal für die schnellen Antworten.
Es wäre wirklich super, wenn es eine Unterscheidung für Discovergy Mitarbeiter und normale Forenmitglieder gibt, auch wenn diese wie im Fsll von Pedro auf Grund der Erfahrung ein tiefes Wissen haben und die passende Antwort ebenfalls kennen.

Hintergrund meiner ursprünglichen Frage ist auch die bei wMBus eingesetzten OMS Generation. Meteorit 3.5 kennt OMS 3 und OMS 4, aber bei den kompatublen Zählern kann nur der Diehl Zähler die OMS 4 Version, die die angeforderten Erweiterungen des BSI enthält. Nach meiner Einschätzung würde also ein Meteorit 3.5 mit dem Diehl Zähker bereits auf dem vom BSI geforderten Sicherheitslevel kommunizieren, auch wenn es aus anderen Gründen nicht zertifiziert ist.
Quasi maximal mögliche Sicherheit für die Funk Strecke.

Grüße
Det


#8

Das habe ich gerade auf der aWattar Seite gefunden.

Hinweis zur Zertifizierung des Zählers

Der zu den obigen Konditionen angebotene Stromzähler inkludiert kein durch das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) zertifiziertes Smart Meter Gateway. Discovergy arbeitet mit Hochdruck daran, durch das BSI zertifizierte Messsysteme bereitzustellen, so dass unsere Neukunden diese in Kürze nutzen können. Die Kosten für den Messstellenbetrieb werden dann voraussichtlich steigen, und das aWATTar Angebot wird dann für alle Neukunden entsprechend angepasst.

Das BSI hat am 31.01.2020 die Markterklärung zum Smart Meter Rollout in Deutschland abgegeben. Nicht-zertifizierte Messsysteme genießen damit (nach unserer derzeitigen Rechtsauffassung ab dem Einbaudatum 17.02.2020) keinen absoluten “Bestandschutz” mehr. D.h. sie sind für HOURLY und HOURLY CAP verwendbar, aber wenn Ihr Zähler nach dem Stichtag eingebaut wird/wurde können Sie verpflichtet werden, den Zähler wieder tauschen zu lassen. Von einem solchen “Pflichteinbau” sind ab der Markterklärung Haushalte mit mehr als 6000 kWh Strombezug (exkl. PV-Eigenverbrauch) pro Jahr betroffen. PV-Anlagen mit mehr als 7kWp sind prinzipiell auch davon betroffen, es gilt aber derzeit noch eine Ausnahme.

https://www.awattar.de/tariffs/hourly

Wie passt das zu der Aussage von @PabloSantiagoDGY, dass es einen Bestandsschutz gibt?

Grüße
Det


#9

Hallo,

die Aussage zum Bestandsschutz bezog sich hier auf die Zähler, welche nicht in die Pflichteinbau-Felder fallen.

Beste Grüße
Simon Traschinsky


#10

Sorry, aber was genau sind Pflichteinbaufelder?
Verbrauch >6000kWh und oder PV >7kWp?
Würde beides bei mir zutreffen. Und was würde das dann bedeuten, wenn ich das jetzt beantragen würde? Die EMH Zähler und der Meteorit 3.5 werden eingebaut und wenn es dumn läuft kommt ein paar Wochen/Monate später dann der Austausch in ein anderes Gateway, evtl. nicht mal von Discovergy, da Meteorit noch nicht BSI zertifiziert ist?

Könnte das passieren? Und was würde das dann kostenmässig bedeuten?

Grüße
Det


#11

Ich konnte mir die Fragen jetzt teilweise selbst beantworten. Die Pflichteinbaufälle sind wie vermutet z.B. Verbrauch >6000kWh oder PV >7kWp. Für mich trifft wie gesagt beides zu, da ich eine EEG PV Anlage mit 10,6kWp betreibe und durch eine Wärmepumpe im Gesamtverbrauch >6000 kWh liege. Link zur Bundesnetzagentur

Interessant ist dann weiter der zweite Teil meiner letzten Antwort.

Grüße
Det


#12

Hallo @derNeueDet,

vielen Dank für Ihre Beiträge und entschuldigen Sie, dass ich mich gestern nicht gemeldet habe. Im worst case Szenario müssten wir Ihr Gateway nach der Installation noch einmal austauschen, da Sie als Kunde eines wettbewerblichen Messstellenbetreibers nicht vom Netzbetreiber gezwungen werden können, zu Ihrem grundzuständigen Messstellenbetrieb zurückzukehren.

Wir würden an dieser Stelle auch noch einmal darauf aufmerksam machen, dass Erzeugungsauslagen zunächst explizit vom Smart Meter Rollout ausgenommen sind, siehe BSI-Marktanalyse, Seite 32-33.

Viele Grüße,

Pablo Santiago
Discovergy GmbH


#13

Hallo @PabloSantiagoDGY,

ich finde in der geannten Quelle auf der Seite diese Formulierung:

Eine abschließende Beurteilung zur Feststellung der technischen Möglichkeit zum Einbau intelligenter
Messsysteme bei EEG- und KWKG-Anlagen kann daher zum aktuellen Zeitpunkt nicht erfolgen. Eine vor
allem am Rechtsrahmen und den Erfordernissen der Energiewende orientierte Rollout-bezogene
Bewertung mit abschließender Einschätzung zur Frage der technischen Möglichkeit muss der nächsten
Aktualisierung der Marktanalyse vorbehalten bleiben. Die Aktualisierung der Marktanalyse erfolgt
unmittelbar nach Anpassung des Rechtsrahmens, jedoch spätestens zum 30.10.2020.

Ich denke der 30.10.2020 ist in der aktuellen Situation nicht weit entfernt. zusammen mit dem auf der von mir oben zitierten Stelle aus der aWATTar Seite:

ist für mich immer noch nicht klar, was das bedeutet. Gehen wir davon aus, dass ich meine beiden Zähler (2 Richtungszähler für Hausstrom und WP (>7000kWh/a) und ein Erzeugungszähler für meine PV 10,64 kWp) noch vor dem magischen Datum 30.10.2020 von Discovergy eingebaut bekomme. Dann bekomme ich 2 eHZ Zähler von EHM (OMS-3 wMBus) mit einem Meteorit 3.5 welcher nicht BSI zertifiziert ist.
Der 30.10.2020 kommt und das BMWi sagt “Rollout einer zertifizierten Lösung”.

  1. Habe ich dann wirklich noch 8 Jahre Bestandsschutz? Laut aWATTar ist das nicht garantiert, Und meine Größen von Stromverbrauch und PV Anlage fallen meiner Ansicht nach unter die “Pflichteinbaufälle”.
  2. Muss ich damit rechnen, dass der aktuell in der Zertifizierung befindliche Meteorit 4.0 zu diesem Zeitpunkt noch kein Zertifikat hat und Discovergy mir dann ein Produkt eines anderen zertifizierten Herstellers einbaut/einbauen muss?
    2.1 Mit welchen Auswirkungen auf das von Discovergy bereitgestellte Portal/App/API?
  3. Werden die EMH Zähler, die keine OMS-4 Erweiterungen kennen und damit nicht die vom BSI geforderten Sicherheitswerweiterungen enthalten, ebenfalls getauscht.
  4. Kommen für diesen erneuten Tausch von SMGW und Evtl. eHZ Zähler dann zusätzliche Kosten auf mich zu?
  5. Nach den Vorgaben für die SMGW werden nur 15 Minuten Werte Online übrmittelt. Wird diese Regelung die aktuelle Regelung bei Discovergy, einer wesentlich höheren Übermittlung dann außer Kraft setzen? --> Ich bekomme dann auch im Discovergy Portal nur noch 15 Minunten Werte angezeigt?

Grüße
Det


#14

Hallo @derNeueDet,

guten Nachmittag. Da Sie über eine PV-Anlage verfügen, fallen aktuell Ihre Messtellen nicht unter die Pflichteinbaufälle zertifizierter Messsysteme. Der Austausch der Geräte wäre daher aus meiner Sicht nicht erforderlich.

Pablo Santiago
Discovergy GmbH


#15

Aktuell sehe ich das auch so, da es von Seiten des BMWi noch keine Entscheidung gibt. Aber zum 30.10.2020 soll es eine Entscheidung geben. Der 30.10 ist für mich nicht so weit weg. Wenn ich heute einen Auftrag für die Übernahme des Messtellenbetriebes an Commetering und damit auch im Hintergrund an Discovergy geben würde, dann gehe ich aus den zahlreichen Einträgen im Forum davon aus, dass ich nicht vor Juni oder sogar Juli meine Zähler montiert bekomme. Meine “was wäre wenn” Frage bezieht sich ja darauf, dass ich dann in die Pflichteinbau Gruppe falle. Ich glaube so abwegig ist das nicht, dass es so kommen wird.

Grüße
Det


#16

Schade, hätte ja schon gerne Antworten auf meine Fragen gehabt.

Hier steht zumindest eine Antwort auf meine Frage, ob ein Fremdhersteller verbaut wird.

Grüße
Det


#17

Hallo @derNeueDet,

guten Tag. Ich hoffe, Sie hatten ein schönes Wochenende.

Entschuldigen Sie bitte, dass Ihre Fragen bis jetzt unbeantwortet geblieben sind. Ich war aber auch der Meinung, dass der Thread mit meinem letzten Beitrag vorerst abgeschlossen sei.

Da wir uns aktuell noch in der Klärung einiger Punkte der Markterklärung befinden, können Sie weiterhin den Ihnen bereits bekannten Newsletter als unsere aktuellste Stellungnahme hinsichtlich des Einsatzes intelligenter Messsysteme bei Einbaupflichtfällen betrachten.

Ich wünsche Ihnen einen guten Start in die Woche,

Pablo Santiago, Discovergy GmbH