SmartMeter mit kleiner PV Anlage


#1

Guten Tag :slightly_smiling_face:

Vor einigen Tagen wurde der SmartMeter bei uns installiert und läuft brav und ordentlich vor sich her.

Nun planen wir schon seit längerem, eine kleine PV Anlage (zunächst 1kwp) aufzubauen, die unsere Grundlast abdecken soll.

Da unsere Grundlast sehr schwankt, wird es vorkommen das die PV Anlage mehr Strom produziert, als verbraucht wird.

Hier meine Verständnisfragen:
In dem Fall der überproduzierten Stromes wird dieser in das Stromnetz des Netzbetreibers eingespeist. In wie fern kann hier eine Vergütung für meinen eingespeisten Strom erfolgen?

Muss ich bei Discovergy irgendetwas umstellen lassen? Ich las von einem Zweirichtungszähler für 120€/Jahr!?

Ich hoffe mir bringt jemand Licht ins dunkle.

Viele Grüße,

Marcel


#2

Warum nicht selber recherchieren???


#3

Dein Thread ist mir bekannt und beantwortet meine 1. Frage nicht.


#4

@damst
Wahrscheinlich hast du eh schon einen Zweirichtungszähler verbaut bekommen.
Dieses kannst du am besten am Zähler selber, an der Symbolik erkennen.
Ich habe dir mal das Symbol beigefügt.Unbenannt

Sollte es so sein, kannst du die Funktion bei Discovergy freischalten lassen.
Kosten glaube ich ca. 29 EUR und die Eingespeisten kWh werden deinen Netzbetreiber übermittelt.


#5

Hallo @damst,

  1. Du benötigst einen Zweirichtungszähler. Bitte informiere uns hierüber gegebenfalls per Email (support@discovergy.com)

  2. Eine Produktionsanlage muss beim zuständigen Verteilnetzbetreiber angemeldet werden. Dann kann auch eine Einspeisevergütung abgerechnet werden. Die Anmeldung einer Produktionsanlage muss durch den Anlagenerrichter bzw. eine Elektrofachkraft erfolgen. Wir als Messstellenbetreiber dürfen dies leider nicht machen.

Viele Grüße

Philipp von Discovergy