Balkonkraftwerk


#22

Als Moderation möchte ich hier natürlich nichts off-topic beisteuern, aber da @Holyasgard und andere Nutzer diese vielleicht noch nicht gesehen haben könnten:

Haben Sie schon geprüft, ob sie möglicherweise für die Einsparzähler-Förderung qualifiziert sein könnten? Diese würde Ihnen die Einrichtungskosten von 130€ ersparen. Mehr Infos hier:

Beste Grüße
Simon, Discovergy


#23

Ich komme laut letzter Abrechnung auf 1350kw.
Ich habe seit paar Tagen diverse Geräte angemacht was ich kann um es doch noch zu erreichen bis Ende des Jahres.
Sollte es nächsten Monat schon erreicht sein die 1500kw kann ich ja alles wieder normal weiter laufen lassen und ruhig auf die Abrechnung Warten die dann nächstes Jahr kommt.

Ich habe vor Paar Monate mehrere neuere Geräte bekommen und nächstes Jahr wäre wahrscheinlich die 1500Kw nicht das Problem. Aber das spielt ja keine Rolle wenn der Verbrauch von diesen Jahr Wichtig ist ^^ (Bin erst vor 2 Jahren hier eingezogen und noch nicht so viel technisches bisher gekauft gehabt. Wird jetzt erst alles nachgeholt.)


#24

@Pedro, auch eine Wieland Steckdose kann man einfach nur einstecken. Wenn die Dose und der Stecker vorhanden ist.

Aber ja, ist mir egal und im Fall des Falles verwende ich trotzdem Schuko.


#25

Ich frag mich wirklich warum du einen Discovergy Zähler haben willst bei 1350 kWh Jahresverbrauch? Deine Gedankengänge mehr Strom zu verbrauchen damit du die Einrichtungsgebühr sparen kannst, kann ich nicht nachvollziehen ausser vom rein ökonomischen…


#26

Richtig – Wieland ist auch nur einstecken, aber eben mit Kontaktschutz. Das ist ja der große Knackpunkt: wenn der Wechselrichter nicht so funktioniert wie er soll (also bei Stecker raus Strom innerhalb von wenigen zehntel Millisekunden weg) ist Strom auf dem SchuKo-Stecker. Wenn du dann da dran kommst, gibt’s eine unangenehme Überraschung. Diesen Fall würde der Wieland-Stecker eben unterbinden, da die Kontakte nicht direkt berührt werden können.
Soweit ich das nun verfolgt habe geht es nur um diese eine Schutzfunktion und alles andere ist eigentlich (sicherheits-)technisch nicht von Bedeutung.

@Holyasgard wieder Off-Topic-Thema: warum geht Powerline bei dir nicht?


#27

Mir ist klar das ich damit nichts Spare mit einen Smart Meter. Finde das mit den Auslesen aber interessant und das mit der API und Steckdosen Schalten lassen usw…
Stehe im Allgemeinen auf Technik. Aber mir ist natürlich bewusst das ich nicht wirklich Stromeinsparen kann dadurch da ich sowieso per Sprachbefehle vieles ausschalte.

Will auch ab 1.1.2021 wenn mein alter Vertrag ausgelaufen ist dann zu Awattar gehen.
Direkt über AWATTAR geht der Zähler aber nicht da die Mobilfunk Option von Awattar nicht unterstützt wird. Habe mit dem Support mal geschrieben.


#28

Das will man gerne, doch sind die neueren Wechselrichter fast alle mit NA-Schutz ausgestattet, daher entfällt der eigentliche Sinn dieser festen Steckdosen. Die VDE ist nur eine Norm und kein Gesetz. Es geht niemanden etwas an, wie du deine Leitungen zuhause gestaltest. Bei 600 Watt Anlagen wird jedenfalls niemand ein Faß aufmachen :smiley:


#29

Geht das schon wieder los mit den VDE???
Die VDE sind zu berücksichtigen und wenn dein Haus abbrennt oder einer Tot ist geht es schon jemand etwas an, wie deine Leitungen zu Hause verlegt sind… mindestens den Gutachter und den Staatsanwalt!
…und bei der Wieland geht es nicht um den Wechselrichter sondern um deine Leitung und was sonst noch dahinter hängt!
Wenn deine Anlage daheim nur Murks ist kann sie vom NB auch stillgelegt werden wegen Gefährdung!
:rage:


#30

Pedro will die Vorgaben einfach nicht verstehen. Es wird überhaupt nichts Still gelegt es sei denn die Ordnungsgemäße Funktion ist nicht sicher gestellt.

Und der Wielandstecker hat überhaupt nichts mit den Leitungen zu tun. Schreibt Wieland auch selbst, mach technisch auch gar keinen Sinn.


#31

Herrschaft Zeiten, was habt ihr für ein Problem mit der VDE??
Was müsst ihr da dauernd rumreiten obs eine Empfehlung oder sonst was ist??

Als Installateur bist verpflichtet nach VDE zu arbeiten, da gibts gar keine Diskussion ob das Empfehlungen sind oder nicht!

Wenn du privat etwas verlegst und es passt nicht, weil dir die VDE egal sind, dann bist auch fällig!
Seid ihr da begriffsstutzig, als Trolle unterwegs oder was ist da los?:rage::rage:
…und Wieland oder andere Anschlüsse haben sehr wohl etwas mit deiner Installation dahinter zu tun!


#32

Der einzige der sich hier zum Troll macht bist du. Es wurde alles mehrfach belegt.

Wenn du dich als Installateur dazu verpflichtest ist das eine Sache. Wurde aber auch schon genau erklärt und vom VDE beschrieben.

Und Empfehlungen sind Empfehlungen auch wenn du mit dem Begriff nicht klar kommst.


#33

Die Diskussion hier verwundert mich etwas.
Jede Fachkraft bzw. Fachfirma, ob Elektro, Sanitär oder andere Gewerke, muss eine Anlage nach aktuell gültigen Normen hinterlassen, sonst sind sie bei Schäden haftbar.
Daher haben wir jetzt auch einen nach Norm (nicht Gesetz) vorgeschriebenen Wasserfilter, weil es einen neuen Anschluss gibt.
Das Gesetz (welches auch immer) beschreibt “Ausführung nach aktuell gültigen Normen”, sonst müsste man ja bei jeder technischen Neuigkeit die Gesetzeslage ändern :wink:

Was jetzt ein Heimwerker zu Hause macht, liegt in seinem eigenen Ermessen.
Wer nen Eckventil dicht anbringen kann, wird es tun. Baut dieser jemand einen Wasserfilter ein? Wohl nicht. Müsste eine Fachfirma dies tun? Denke schon.
Wer haftet bei Schäden? Interessante Frage…

Genauso verhält es sich bei der leidige Diskussion hier.
Keine Fachkraft würde offiziell im Auftrag einer Firma unter Missachtung der Norm, ein Balkonkraftwerk mit einem stromführenden Schukostecker anschließen.
Da kommt das Kind von sonstwem zu Besuch, hat grade Stecker für sich entdeckt, schleicht sich weg und klebt dran - viel Spaß bei der Diskussion und den Rechtsfolgen…

An elektrischen Installationen rumbasteln trauen sich erstaunlich viele Heimwerker, was bei einer einfachen Steckdose noch gehen mag, aber den abgekokelten Verteiler mit zu lang abisolierten Adern hatte ich selbst im Bestand vom Vorgänger … Na danke!

TL;DR:
Normen gibt es aus gutem Grund, Gesetze verweisen aus anderen guten Gründen darauf.
Heimwerken macht Spaß, vieles fliegt unter dem Radar.
Wer Normen dabei missachtet ist dann halt selbst in der Haftung.

Eigene Risikoabschätzung, eigene Verantwortung, kein Grund die fachlich korrekte Darstellung von Pedro hier in Frage zu stellen :sunglasses:

Viele Grüße
Jonas (der sich auf die sachlichen Antworten dazu freut)


#34

Hallo Jonas, laut Pedro gibt es keinen Unterschied zwischen Privat und Gewerbe, den du selbst beschreibst mit Normen und Gesetzten. Wie kann dann Pedros Darstellung korrekt sein? Irgendwas passt da dann nicht. :wink:

Bei allem anderen Stimme ich dir komplett zu. :slight_smile:


#35

@Matze Seine Darstellung ist nunmal korrekt.
Wenn du sauber arbeitest, arbeitest du nur als Elektrofachkraft an der Anlage.
Als Fachkraft bist du an die Normen gebunden.
Streng genommen, dürftest du nicht einmal die von mir beschriebene Steckdose als Laie wechseln, wenn es hart auf hart kommt (z.b. mit der verpflichtenden Feuerversicherung für Gebäude) - stehst du selbst in der Pflicht.

Natürlich kann jeder machen was er will, er muss dann eben nur mit den Konsequenzen leben - persönliche Risikoabwägung.


#36

Es geht aber nicht um arbeiten als Elektrofachkraft, sondern um die als Laie. Und der darf auch Steckdosen wechseln, weil die Anwendungsregeln Normen sind und keine Gesetze.

Und wenn ich grob Fahrlässig handele, egal ob es zuhause, im Straßenverkehr oder sonst wo ist, zahlt keine Versicherung.


#37

Diese Darstellung ist leider falsch.
Als Laie darfst du eben streng genommen gar keine Arbeiten an der Elektroanlage durchführen.
Solltest du es dennoch tun, bist du mehr als gut beraten, nach eben diesen Normen zu agieren :wink:


#38

Nachtrag mit Gesetzesbezug:
https://www.gesetze-im-internet.de/nav/__13.html

Und hier nen Artikel dazu:


#39

Deswegen auch der Unterschied zwischen Normen und Gesetzen.

Bei der NAV bist du für die Ordnungsgemäße Funktion verantwortlich. Wenn du mit Elektrischen Geräten das Netzt störst. Starke Schieflast z.B. Das war’s dann aber auch.


#40

Lies mal bitte den Paragraph 13 NAV.
Der verweist auf die Normen.

Normen detaillieren die Gesetze und sind damit ebenso rechtsverbindlich.


#41

Ich lese… Einen Moment bitte